PRESSE QUARTET PARIS LA NUIT

 

Zuhörer tanzten zu französischen Chanson

Ina Karian überzeugte dieser Tage mit Ihren französischen

Chanson in Alter Bahnhof- Der Funke der sehr engagierten

Gruppe sprang schnell über -die Zuhörer sparten nicht am

Beifall und tanzten zwischen den Stuhlreihen.

Von Ludwig Erbslöh Waz Essen Kompakt .03/05/2016

Von Klassik zur Karibik: Pep und Pop in Haus und Hof 

Das Kleinkunst Festival bot bei hochsommerliche Temperaturen wieder  musikalische Vielfalt und Qualität 

Als Schluss erwies sich die Band " Paris la nuit " auf dem Gelände der alten Schuhfabrik als gelungene Wahl, denn die vier Franzosen machten mit französichen Charm auch gute Tanzmusik.Da auf dem Gelände auch Platz genug war tanzten viele recht ausgelassen und die Stimmung war allgemein prächtig.   

Von Klaus Ehring.Arnstädter Allgemeine 13/07/2015

LUTTERBEK (kch) Die französische Formation „Paris la Nuit“ um die weltmusikalisch beeinflusste

Sängerin Ina Karian verspricht mit Gesang, Akkordeon und Gitarre musikalische Abende voll von französischem

Charme und Pariser Flair. Vergangenen Sonnabend überzeugen Sie und Ihre virtuose Band mit frischen,

modernen, hier und da sogar poppig-tanzbaren Arrangements. Mit Ihrem energiegeladenen, mitreißenden Auftritt lässt Ina Karian zudem die starken musikalischen Einflüsse von Gypsy-Rhythmen, Flamenco und weltmusikalischen Elementen ebenso wie ihre Theatererfahrung immer wieder durchblicken und beeindruckt mit großem Repertoire. 

Probsteier Herold 7/17

Französische Chansons lockten trotz Regen zum Kultursommer am Haus Witten.

Innenstadt: Einen ganz Koffer voller französischer Chansons hatten „ Ina Karian et Paris la nuit“ in den Innenhof von Haus Witten geschleppt. Beim dritten Event des diesjährigen Kultursommers packten Sie ihn aus-mit viel Esprit und Lebensfreude.

Hans Werner Tata von Kulturforum begrüsste die rund 120 Gäste, die trotz des herbstlichen Wetters gekommen waren: „Auch am Montmartre im Herzen von Paris fällt mal etwas Regen.“ Dann legten die vier Musiker los. Sängerin Ina Karian mit Ihrer wohlklingenden, sonoren Stimme griff selbst in die Saiten. Als Meisterin auf dem Akkordeon entpuppte sich Viviane Arnoux. Was wäre ein französisches Chanson ohne diese markanten Klänge? Das Programm bestand aus 24 Liedern-eine gelungene Mischung aus Klassik und Moderne. Paris la nuit präsentierte nämlich nicht nur Songs von Piaf bis Aznavour, sondern auch wunderbare, eigene Kompositionen. Diese waren stark beeinflusst von Gipsy-Rythmen und Flamenco. Die musikalische Handschrift der vier Musiker war absolut lebensfroh.Viele Gäste wiegten sich dazu im Takt. Die einzelnen Chansons waren wie Perlen aneinander gereiht. Das Non-Stop-Programm verging wie im Fluge.

von Barbara Zabka Ruhrnachrichten 16/07/2012

Chansons ohne ehrwürdigen Staub

Zum wiederholten Mal in Lutterbeker schufen Sängerin Ina Karian und ihr Begleittrio gleich mit den ersten Ihrer Chansons eine Atmosphäre, wie man sie unweigerlich mit den kleinen Lokalen in Pariser Quartier Latin oder auf dem Montmartre assoziiert. Andererseits aber ging es mit Rock, -Jazz, -Gypsy und Worldmusic Anklängen energisch in die Gegenwart.

Paris la nuit transportierte die Eigenkompositionen der Sängerin und die Klassiker der Chansongeschichte stilsicher in gegenwärtige musikalische Gefilde. Ina Karian überzeugte mit Volumen und  Melodramatik Ihrer Stimme, und  zeigte sich in allen  Genres als ganz eigenständige Mischung von tragischer Diseuse und frecher Garçonne.

Von Hannes Hansen, Kieler Nachrichten, 28/07/2014

 

PRESSE TRIO PARIS LA NUIT

Ein Stück französische Lebensfreude

Das Trio „Paris la nuit“ liess sich von einem begeisterten Publikum nach zwei Stunden gefühlvoller Musik zu immer neuen Zugaben überreden

Klanxbüll: Das Publikum im Charlottenhof wollte das Trio „Paris la nuit“ einfach nicht loslassen, wollte mehr von der Musik, die ihre Seele offensichtlich berührte. Das Trio hatte auf der Bühne des Wiedingharder Kulturhofes einen Querschnitt seines musikalischen Könnens dargeboten, und zwar mit viel Schwung und einer gehörigen Portion Charm. Das Publikum würde von der grossartigen Stimme und der unbändigen Spielfreude der drei Gäste mitgerissen. Eine Meisterleistung, die mit „Standing Ovations“ belohnt wurde.

Von Ursula Konitzki Nordfriesland Tageblatt 31/07/2012

Musik, die die Seele berührt

Das deustch-französische Trio « Paris la nuit » begeisterte das Publikum mit berühmten sowie eigenen Chansons.

Bad Schwartau -Es war eine Art musikalische Philosophiestunde über Paris, über das Leben an sich und über die Liebe, die die Gäste beim französischen Abend im Museum der Stadt Bad Schwartau erlebten.Das deustch-französische Trio"Paris la nuit" brachte französisches Flair aus der Hauptstadt Paris mit. « Es war ein toller Abend. Stimmungsvoll, leidenschaftlich und die Lieder hatten Inhalt », sagte Eduard Kuper begeistert. Und auch Axel Gieseler lobte das Trio:« Die Musik hat meine Seele berührt ».

Von Julia Hanna Ilczulk Lübecker Nachrichten 17/11/2011

Schwungvolles Konzert zum Jubiläum der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG)

Am Samstag, den 12.11. hatte die DFG zu einem Konzert ins Zeughaus eingeladen. Das Trio „Paris La Nuit“ gab einen Chansonabend mit Liedern von Edith Piaf bis Charles Aznavour, trug dazu auch eigene Kompositionen in der Tradition des französischen Chansons vor. Das Einfühlungsvermögen und der Schwung des gut eingespielten Trios begeisterten die Zuhörer vom ersten Chanson an. Der Sängerin Ina Karian gelang es ohne Mühe, die Zuhörer zum Mitsingen und Mitklatschen zu bringen.Etwa 100 chansonbegeisterte Zuhörer hatten sich eingefunden. Nach mehreren Zugaben wurde das Konzert mit einem sehr gefühlvollen Vortrag des Chansons „La Mer“ (Das Meer) von Charles Trénet beendet.

Von Gert Tuengerthal Wismarer Jubiläum Pressebericht

Mediterranes Flair im Zeughaus.

Wismar: Der absolute Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten war der Chanson-Abend im Zeughaus vor gut 100 Gästen, die einen tollen Abend mit südländischen Flair erlebten.

Blickpunkt Wismarer Markt 23/11/2011

Pariser Flair in Kappelns "Palette"

Flirt liegt in der Stimme, in Mimik und Gestik von Sängerin Ina Karian, als sie mit hinreißend französischem Akzent kleine Erklärungen zu den verschiedenen Songs liefert und das begeisterte Publikum auffordert, einen Refrain mitzusingen. Chansons von Jacques Brel sind zu hören, von Charles Aznavour und Serge Gainsbourg. Juliette Greco scheint selbst zu singen und, wie könnte es anders sein, die kleine "Grande Dame" Edith Piaf. Doch sind es vor allem die von Ina Karian selbst komponierten Chansons, die berühren, überzeugen, mitreißen. Das Publikum applaudiert enthusiastisch, fordert Zugaben, drei werden gerne gewährt,und geben noch einmal Gelegenheit, sich von Akkordeon- und Gitarren-Soli in ihrer unbändigen Spielfreude überwältigen zu lassen.

Von Ursula Raddatz Die Schlei-Bote 24/07/2009 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now